Unter Eigenkompostierung versteht man die Kompostierung von biologisch abbaubaren organischen Abfällen an der Anfallstelle (im eigenen Garten bzw. auf dem eigenen Grundstück). Die Eigenkompostierung hat vor allem in ländlichen Gegenden einen hohen Stellenwert, weil auf diese Weise Abfälle verwertet werden und neben dem eigenen Arbeitsaufwand keine Gebühren für den Bürger entstehen.

Related Articles

Ähnliche Artikel

Kompostierung ■■■■
Bei einem sehr großen Teil des täglichen Abfalls handelt es sich um kompostierfähige Materialien, . . . Weiterlesen
Biomasse ■■■■
Biomasse ist die gesamte durch tierische und pflanzliche Lebewesen anfallende organische Substanz: Stoffe . . . Weiterlesen
Wertstoff ■■■■
Ein Wertstoff findet sich im Abfall und kann wiederverwertet werden. Dazu gehören auch die Verpackungen . . . Weiterlesen
Verwertung ■■■■
Man unterscheidet stoffliche und energetische Verwertung von Abfällen. Die stoffliche Verwertung teilt . . . Weiterlesen
Rückgewinnung ■■■■
Rückgewinnung im Umweltkontext bezieht sich auf den Prozess der Wiederherstellung oder Wiedergewinnung . . . Weiterlesen
Pflanzenabfall ■■■■
Pflanzenabfall bezeichnet organische Reststoffe, die bei der Verarbeitung und Nutzung von Pflanzen in . . . Weiterlesen
Zerkleinerer ■■■■
Zerkleinerer im Umweltkontext bezieht sich auf Maschinen oder Geräte, die Materialien wie Abfall, Biomasse, . . . Weiterlesen
Fäulnisprozess ■■■■
Im Umweltkontext bezieht sich der Fäulnisprozess auf den natürlichen Abbau von organischen Materialien . . . Weiterlesen
Kompostierungsanlage ■■■■
Kompostierungsanlage bezieht sich auf eine spezialisierte Einrichtung, die für den Prozess des Kompostierens, . . . Weiterlesen
Nützling ■■■■
Nützling bezieht sich auf Tiere, Pflanzen oder Mikroorganismen, die auf natürliche Weise zur Kontrolle . . . Weiterlesen