Messnetze stellen die Verknüpfung einzelner regelmäßig betriebener Messstellen (Messpunkte) zu einem Gesamterfassungssystem dar, das eine Aussage über die Gesamtimmissionssituation (Immission) innerhalb des Messgebietes sowie flächenhafte Überwachungsmaßnahmen erlaubt (LÜüB). Die TA Luft geht hinsichtlich der Messstellendichte in der Regel von einem Messstellenabstand von 1 km aus. Bei einer systematischen Anordnung der Messstellen in Form eines quadratischen Rasters ergibt sich damit eine Dichte von einer Messstelle pro Quadratkilometer. Für kontinuierliche Messungen wird meist ein Messstellenabstand von 4 oder 8 km gewählt. Somit ergibt sich eine Dichte von einer Messstelle pro 16 bzw. 64 Quadratkilometern.
Buchliste: Messnetz

Ähnliche Artikel


Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.