- Rohöldestillationskapazität : Die Kapazität einer Raffinerie bemisst sich nach der ersten Verarbeitungsstufe, der Rohöldestillation. Sie gibt an, wie viel Rohöl einer definierten Provenienz (Rohölprovenienzen) pro Zeiteinheit in der Destillationsanlage der jeweiligen Raffinerie durchgesetzt werden kann (Nominalkapazität). Die effektive Durchsatzkapazität hängt von den Eigenschaften der eingesetzten Rohöle und der Notwendigkeit von zu Stillstandszeiten führenden Überholungsarbeiten an den Anlagen ab.

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel

Kläranlage ■■
Kläranlage: Kläranlagen sind technische oder biologische Anlagen zur Klärung von Abwasser. Es gibt . . . Weiterlesen
Polychlorierte Biphenyle ■■
polychlorierte Biphenyle (PCB) Substanzgruppe, mit wegen ihrer chemischen und physikalischen Eigenschaften . . . Weiterlesen
Raffinerie auf industrie-lexikon.de■■
Unter einer Raffinerie versteht man eine Verarbeitungsanlage, in denen aus Rohöl marktgängige Mineralölprodukte . . . Weiterlesen
Raffinerie ■■
Rohölkomponenten ■■
Rohölkomponenten: Rohöl wird bei der Verarbeitung (Raffinerieverfahren) durch Destillation in "Fraktionen" . . . Weiterlesen
Schwefelgehalt ■■
Der Schwefelgehalt beschreibt den Anteil Schwefel innerhalb eines Stoffes. Rohöle enthalten je nach . . . Weiterlesen
Aktiva auf finanzen-lexikon.de
Eine Bilanz besteht aus Aktiva und Passiva. Die Aktiva stellen das Vermögen an einem Stichtag dar (Mittelverwendung); . . . Weiterlesen