Deponiegas wird durch Gassammeleinrichtungen erfasst und je nach Anfallmenge abgefackelt oder zur Verstromung genutzt. Deponiegas besteht zu 55% aus Methan und zu 45% aus Kohlenstoffdioxid. Es enthält auch in geringen Konzentrationen geruchsintensive Gase (Schwefelwasserstoff). Die meisten Deponien sind mit Gassammel- und -aufbereitungsanlagen ausgerüstet.

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel