Mischkulturen nennt man den gemischten Anbau miteinander verträglicher Pflanzensorten. Die Vorteile liegen vor allem in einer ausgewogenen Beanspruchung von Boden und Nährstoffen und in einer im Vergleich zu Monokulturen geringeren Gefährdung der Pflanzen durch Schädlinge und Krankheiten. Daher braucht man in Mischkulturen weniger Pflanzenschutzmittel und auch weniger Dünger. Die Vorteile der Mischkulturen werden ergänzt durch Hecken und Feldgehölze.

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel

Waldschäden ■■■■
Bewässerung ■■■■
Monokultur ■■■■
Monokultur: Monokulturen sind, wirtschaftlich gesehen, rentabler als Mischkulturen: Riesige Felder mit . . . Weiterlesen
Belastung ■■
Dünger ■■
Dünger bzw. Düngemittel sind alle dem Boden zugeführten Stoffe, die dessen Fruchtbarkeit und Ertragsfähigkeit . . . Weiterlesen
Mineraldünger ■■
Mineraldünger: Mineraldünger sind Düngemittel, welche einen oder mehrere Pflanzennährstoffe (Stickstoff, . . . Weiterlesen
Bäume ■■
Bäume: Bäume sind die größten Pflanzen der Erde und daher die wichtigsten Lieferanten von Sauerstoff, . . . Weiterlesen
Genehmigungsbedürftige Anlagen ■■
Genehmigungsbedürftige Anlagen: Fachausdruck aus dem Bundes-Immissionsschutzgesetz; gewerblich genutzte . . . Weiterlesen
Ökologie ■■
Ökologie: Ökologie (griechisch: "oikos" = Haus und "logos" = Lehre) ist die Lehre von den Wechselbeziehungen . . . Weiterlesen
Streusalz ■■
Streusalz: Streusalz versickert mit dem Schmelzwasser im Boden und zerstört dort die Wurzeln der am . . . Weiterlesen