Das Vermögen zur Wärmespeicherung der Außenbauteile spielt für den Jahresheizenergiebedarf keine Rolle. Speichert eine Außenwand Wärme, so gibt sie diese Wärme nicht nur an die Innenräume, sondern auch nach außen ab.
Anders ist es mit dem Wärmespeichervermögen der Innenwände und Zwischendecken. Alle Wärme, die sie speichern, geben sie ausschließlich später wieder an die Innenräume ab. In der Übergangszeit im Frühling und Herbst reicht das Wärmespeichervermögen eines massiven Hauses aus, mit der am Tage gespeicherten Wärme des Nachts die Räume zu wärmen, ohne dass die Heizung eingeschaltet werden muss.
Buchliste: Wärmespeicherung

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel