Man unterscheidet einer mobilen und stationären Bodenbehandlungsanlage. Beide finden in der Altlastensanierung breite Anwendung.  Mobile B. werden vorwiegend bei Sanierungen vor Ort eingesetzt (On-site- und In-situ-Verfahren). Bei In-situ-Verfahren werden im Untergrund befindliche umweltgefährdende Stoffe ohne eine Bewegung der Bodenmassen auf physikalischem, chemischem oder biologischem Wege behandelt. Unter stationären oder ortsfesten Bodenbehandlungsanlagen versteht man Anlagen, die länger als 12 Monate an einem Ort betrieben werden und deshalb einer Genehmigung nach BImSchG bedürfen.
Buchliste: Bodenbehandlungsanlage

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel