Unter Eigenkompostierung versteht man die Kompostierung von biologisch abbaubaren organischen Abfällen an der Anfallstelle (im eigenen Garten bzw. auf dem eigenen Grundstück). Die Eigenkompostierung hat vor allem in ländlichen Gegenden einen hohen Stellenwert, weil auf diese Weise Abfälle verwertet werden und neben dem eigenen Arbeitsaufwand keine Gebühren für den Bürger entstehen.

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel

Kompostierung ■■■■
Bei einem sehr großen Teil des täglichen Abfalls handelt es sich um kompostierfähige Materialien, . . . Weiterlesen
Biomasse ■■■
Biomasse ist die gesamte durch tierische und pflanzliche Lebewesen anfallende organische Substanz: Stoffe . . . Weiterlesen
Kompost ■■
Kompost ist ein wertvolles Bodenverbesserungsmittel, er entsteht bei der Verrottung organischer Abfälle. . . . Weiterlesen
Wertstoff ■■
Verpackung en zB. sind Wertstoffe, denn sie gehören nicht in die Restmülltonne, können bei entsprechender . . . Weiterlesen
Hausmüll ■■
- Hausmüll : Abfälle hauptsächlich aus privaten Haushalten, die von den entsorgungspflichtigen Kommunen . . . Weiterlesen
Waage ■■
Waage (Eingangs- und Ausgangswaage) auf Deponien - Zum Eingangsbereich einer modernen Deponie gehören . . . Weiterlesen
Abfallentsorgungsanlage ■■
Abfallentsorgungsanlagen sind alle (bis auf Deponien) nach dem Bundesimmissions­schutzgesetz genehmigte . . . Weiterlesen
Altlast ■■
Unter Altlasten versteht man Altablagerungen und Altstandorte, von denen eine Gefährdung für die Umwelt, . . . Weiterlesen
Stadthaus auf architektur-lexikon.de■■
Das Stadthaus oder das städtische Reihenhaus zeichnen sich trotz verdichteter Bauweise durch ein hohes . . . Weiterlesen
Hausbau auf architektur-lexikon.de■■
Zum Hausbau gehören üblicherweise die Planung gemäß Bebauungsplan, die Planung der Räume, die Gesamtstruktur . . . Weiterlesen