In einer Hand voll Erde leben mehr Bodenorganismen als Menschen auf der Erde. Boden ist Lebensraum für verschiedenste Organismen: Bakterien, Pilze, Algen und Bodentiere. Diese stabilisieren die Bodenstruktur, bauen organisches Material ab, liefern dadurch Pflanzennährstoffe nach und tragen wesentlich zur Bildung von Humus bei. Eine intakte Bodenfauna und -flora ist entscheidend für die nachhaltige Fruchtbarkeit des Bodens.

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel

Viren ■■■■■
Autotroph ■■■■
Autotroph: Bezeichnung für den Ernährungstyp von Organismen, die zum Aufbau ihrer Körpersubstanz nur . . . Weiterlesen
Bäume ■■■
Bäume: Bäume sind die größten Pflanzen der Erde und daher die wichtigsten Lieferanten von Sauerstoff, . . . Weiterlesen
Kohlenstoffdioxid ■■■
Kohlenstoffdioxid (CO2) ist ein farbloses, nicht brennbares, geruchloses und ungiftiges Gas, das mit . . . Weiterlesen
Bodenschutz ■■■
Ökologie ■■■
Ökologie: Ökologie (griechisch: "oikos" = Haus und "logos" = Lehre) ist die Lehre von den Wechselbeziehungen . . . Weiterlesen
Resorption ■■■
Algen ■■■
Abbau ■■■
Chemische Verbindung en werden durch physikalische, chemische und/oder biologische Vorgänge in einfacher . . . Weiterlesen
Eutrophierung ■■
Eutrophierung: Eutrophierung ist die Nährstoffanreicherung in einem Gewässer und damit verbundenes . . . Weiterlesen