Restrisiko ist das trotz technischer Vorsorge verbleibende Risiko des Versagens einer technischen Anlage. Das Restrisiko besteht in unvorhersehbaren Störfällen, Kombination von unglücklichen Umständen, die zu Störfällen führen, und im menschlichen Fehlverhalten. Zu gesellschaftlichen Konflikten über das Restrisiko kommt es bei Versagen von Anlagen mit ungeheuer großen Auswirkungen, wie Atomkraftwerk u.ä.

Related Articles

Ähnliche Artikel

Restrisiko auf industrie-lexikon.de■■■■
Als Restrisiko wird eine extrem kleine Möglichkeit eines unerwünschten Ereignisses bezeichnet. Der . . . Weiterlesen
Risiko auf finanzen-lexikon.de■■■■
Eine Risiko (griechisch für Klippe, Gefahr) ist eine Verlustgefahr. Auch die Ungewissheit über zukünftige . . . Weiterlesen
Großanleger auf finanzen-lexikon.de■■■■
Ein Großanleger im Finanzen Kontext, oft auch als institutioneller Anleger bezeichnet, ist eine Organisation, . . . Weiterlesen
Belastung ■■■■
Unter Belastung versteht man die Beanspruchung des gesamten Naturhaushalts durch Verunreinigungen und . . . Weiterlesen
Kontamination ■■■■
Eine Kontamination ist eine Verunreinigung der Umwelt (Luft, Wasser, Boden, Räume, Gegenstände etc.) . . . Weiterlesen
Leistung ■■■■
Unter Leistung (P) versteht man das Verhältnis der Arbeit zur Arbeitszeit (Arbeit/Zeit). Je mehr Zeit . . . Weiterlesen
Entschwefelung ■■■■
Entschwefelung : Herausnahme von Schwefel aus Mineralölprodukten mit Hilfe von Wasserstoff und Katalysator . . . Weiterlesen
Raffinerie ■■■■
Die Raffinerie ist eine Verarbeitungsanlage, in der aus Rohöl marktgängige Mineralölprodukte hergestellt . . . Weiterlesen
Verbrennung ■■■■
Der Begriff Verbrennung hat verschiedene Bedeutungen Im Zusammenhang mit der Umwelt bezeichnet der Begriff . . . Weiterlesen
Produkt ■■■■
Ein Produkt ist eine systematisch und wiederholbar erzeugte Ware oder Dienstleistung. Einmalig erzeugte . . . Weiterlesen