Eine Bodenversiegelung liegt vor, wenn der Boden durch Baumaßnahmen, z.B. im Straßenbau, mit einer völlig undurchlässigen Schicht (z.B. Asphalt, Beton) abgedeckt ("versiegelt") wird. Denn dann kann an diesen Stellen kein Wasser in den Boden einsickern. Dem Landverbrauch einer modernen Industriegesellschaft durch Errichtung von Bauten jeglicher Art muss daher besondere Beachtung geschenkt werden. Ein Umwelt-Pluspunkt ist es, wenn man bei der Gestaltung von Parkplätzen und Garagenzufahrten am eigenen Haus Befestigungsmaterial verwendet, das wasserdurchlässig ist und noch einen Grasbewuchs zulässt.
Buchliste: Bodenversiegelung

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel