Halbschattig (=halbsonnig) bezeichnet den Lichteinfall, der an einem für Pflanzen vorgesehenen Standort herrscht. Dieser Platz bekommt an einem Teil des Tages z.B. Morgen- oder Abendsonne, während er über den Rest des Tages Vollschatten hat. Halbschatten herrscht z.B. an der Ost- bzw. Westseite einer Mauer bzw. an einer in Nord-Süd-Richtung gepflanzten höheren Hecke.
Obwohl oft die Eingruppierung in "Sonne", "Halbschatten" und "Schatten" vorgenommen wird, sind die Übergänge in der Praxis oft fließend. So verändert sich z. B. der Schattenwurf eines Gebäudes im Laufe des Jahres mit der Höhe des Sonnenstandes: Lag der Gartenteich im Frühjahr noch voll in der Sonne, liegt im Sommer der Platz am Nachmittag im Schatten des Hauses. Hier ist durch Beobachtung zu klären, ob es sich eher um einen sonnigen oder um einen halbschattigen Standort handelt. Oft hat man auch ein Beet, das fast den ganzen Tag Sonne hat, nur um die Mittagszeit wird es kurz von Nachbars Baum beschattet. Dies ist dann natürlich nicht als halbschattig sondern als sonnig anzusehen. Umgekehrt reicht auch eine Stunde Morgensonne nicht aus, den Standort als halbschattig zu bezeichnen. Pflanzen für schattige Standorte fühlen sich hier wohler.
Buchliste: Halbschattig

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel