Ein Biosensor ist eine Kombination aus elektronischen und biologischen Komponenten. Biosensoren finden mehr und mehr in der Umweltmesstechnik Verwendung.

Als wesentliches Element enthalten sie neben dem elektronischen einen biologischen Bestandteil wie ganze Zellen, Hormone, Antikörper etc., der den zum Beispiel durch Schadstoffe ausgelösten Außenreiz aufnimmt und an die Elektronik weiterleitet. Biosensoren simulieren die Reaktion eines lebenden Organismus auf Umwelteinflüsse häufig besser als rein elektronisch arbeitende Messinstrumente.


Buchliste: Biosensor

Biosensoren sind beispielsweise Messgeräte, die mit biologischen Komponenten ausgestattet sind. Diese werden in der biotechnologischen Messtechnik angewendet. In Abwässern oder in Badegewässern wird mit einem Biosensor der Bakterienanteil gemessen. Hierbei werden Antikörper an die Messfühler des Biosensors angebracht. Diese Messfühler schwingen leicht im Wasser. Wenn Bakterien an dem Messfühler vorbei schwimmen bleiben sie an den Antikörpern haften, was zu einer Verlangsamung der Schwingungen führt. Wird hierbei ein bestimmter Wert überschritten wird <A HREF="https://www.allerwelt-lexikon.de/lexikon/alarm.htm">Alarm</A> ausgelöst.

Ähnliche Artikel


Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.