Die Schonung der Umwelt sollte ein wichtiges Anliegen aller Menschen sein, denn nur mit einer weitgehend unveränderten und intakten Umwelt werden wir auf Dauer in einem gesunden Umfeld leben können.

Wie Sie im Alltag die Umwelt schonen können

Wir haben nur einen blauen Planeten und damit geht für jeden Einzelnen eine Verantwortung einher. Viele denken, dass die Handlungen einer einzelnen Person doch sowieso keine Auswirkungen haben. Ist das wirklich so?

Tatsächlich ist es viel einfacher, als man denkt, etwas Gutes für die Umwelt zu tun. In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Tipps, die Sie ganz einfach im Alltag umsetzen können.

Weniger Müll ist gut für die Umwelt

Im ersten Schritt können Sie darauf achten, weniger Müll zu produzieren. Zum einen sind Obst und Gemüse oft in Plastikverpackungen zu finden, die nicht nötig sind. Das Angebot an unverpackten Waren wird jedoch immer größer. Schauen Sie bei Ihrem nächsten Einkauf nach möglichen Alternativen.

Eine weitere Möglichkeit bietet sich Ihnen in der Reduktion des Biomülls. In Deutschland werden viele Lebensmittel weggeworfen und damit leider verschwendet. Planen Sie, was Sie tatsächlich an Nahrungsmitteln benötigen und verarbeiten Sie Gemüse, bevor es schlecht wird. Überreife Bananen machen sich unter anderem perfekt in einem leckeren Smoothie.

Was kommt in den Einkaufskorb?

Viele Produkte nehmen eine lange Reise auf sich, um in unseren Supermärkten zu landen. Dies ist jedoch nicht immer notwendig. Es gibt hervorragende regionale Alternativen, die den CO₂-Abdruck deutlich reduzieren.

Als Verbraucher haben Sie aber auch die Wahl, wie nachhaltig die Produkte sind. Es ist bekannt, dass viele Kosmetikprodukte Mikroplastik und andere schädliche Inhaltsstoffe beinhalten, die das Wasser verunreinigen. Eine Alternative stellt Naturkosmetik dar. Die Inhaltsstoffe sind natürlich und auch beim Herstellungsprozess wird viel Rücksicht auf die Umwelt genommen.

Achten Sie auf die Heiz- und Stromkosten

Selbst kleine Dinge können einen großen Unterschied bewirken. Sie brauchen nicht zu frieren, aber probieren Sie mal den Thermostat um wenige Grad runterzudrehen. Das wirkt sich nicht nur auf Ihr Portemonnaie gut aus, sondern auch auf die Umwelt.

Da uns Wasser aus dem Wasserhahn meist unbegrenzt zur Verfügung steht, vergessen wir oft, dass es sich hier um eine begrenzte Ressource handelt. Drehen Sie das Wasser kurz ab, wenn Sie Ihr Haar shampoonieren oder Duschgel auftragen. Das spart Ihnen meist nicht nur ein wenig vom Produkt ein, Sie tragen dazu bei, dass unser Lebenselixier geschont wird.

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel