- Radioaktive Abfälle : Radioaktive Abfälle können flüssig oder fest sein. Sie entstehen in Kernkraftwerken, in der Forschung, in der Industrie und in der Medizin. Radioaktive Abfälle müssen wegen seiner schädlichen Strahlung, die teilweise mehrere Jahrtausende anhält, unter besonders strengen Schutzmaßnahmen isoliert und sicher gelagert werden (Endlagerung).

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel

Methanol ■■■
Methanol (Methylalkohol, Siedepunkt 65°C) ist der vom chemischen Aufbau her einfachste Alkohol und nicht . . . Weiterlesen
Strahlenexposition ■■■
Unter Strahlenexposition versteht man die Einwirkung ionisierender Strahlung. Je nach Strahlenquelle . . . Weiterlesen
Untertagedeponie ■■
Untertagedeponien sind zur Zwischen- oder Endlagerung von Sonderabfall vorgesehen, der auch nach entsprechender . . . Weiterlesen
Stoff auf industrie-lexikon.de■■
Das Wort Stoff (aus altfranzösisch estoffe "Gewebe") bezeichnet ein aus Textilfasern gewebtes, gewirktes, . . . Weiterlesen
Chemikalien ■■
Chemikalien sind nicht allgemein schädlich und schlecht. Wenn die Natur für chemische Substanzen einen . . . Weiterlesen
Altlast ■■
Unter einer Altlast versteht man Altablagerungen und Altstandorte, von denen eine Gefährdung für die . . . Weiterlesen
Restmüll ■■
Unter dem Sammelbegriff Restmüll finden sich alle Produkte und Stoffe, die nicht einer getrennten Verwertung . . . Weiterlesen
Wertstoff ■■
Verpackung en zB. sind Wertstoffe, denn sie gehören nicht in die Restmülltonne, können bei entsprechender . . . Weiterlesen
Sonderabfall ■■
Sonderabfall ist wie Giftmüll ein umgangssprachlicher Ausdruck für besonders überwachungsbedürftige . . . Weiterlesen
Umwelt ■■
Unter Umwelt verstehen wir die Gesamtheit dessen, was die Lebewesen umgibt, was auf sie einwirkt und . . . Weiterlesen