- Thermoselect : Dieses Abfallbehandlungsverfahren stellt eine Kombination aus Pyrolyse und Hochtemperaturvergasung dar. Die in einem Pyrolysekanal gepreßten Abfälle werden bei maximal 600 °C verschwelt und fallen am Kanalende unmittelbar in den Hochtemperaturreaktor. Zusammen mit den Schwelgasen werden sie dort bei Temperaturen bis zu 2.000 °C mit reinem Sauerstoff zu Synthesegas umgesetzt. Schmelzflüssige Schlacke und Eisenlegierung werden am Reaktorfuß abgezogen und können nach Erkalten verwertet werden. Das Synthesegas selbst wird zur Energieerzeugung herangezogen.
Update: Die Anlage in Karlsruhe wurde wegen Fehleranfälligkeit stillgelegt.


Buchliste: Thermoselect

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel