- Technologie- und Gründerzentren : Zu Beginn der achtziger Jahre entwickelte man in Deutschland Konzepte zur gezielten Förderung neuer Technologien in der Wirtschaft. Man entschied sich für ein Konzept, bei dem sich Technologie- und Gründerzentren (TGZ) speziell auf Betriebsgründungen in zukunftsweisenden Branchen konzentrieren. Diese jungen Unternehmen haben in den ersten Jahren nur wenige Mitarbeiter, so dass auch die Technologiezentren eher klein sind.

Sind die Betriebe erfolgreich und weiten ihre Mitarbeiterzahl aus, müssen sie die Zentren verlassen; häufig besteht die Möglichkeit zur Ansiedlung in einem angegliederten Technologiepark. Oft wurden TGZ in Universitätsstädten eingerichtet, um einen engen Kontakt der jungen Betriebe zu Forschung und Lehre zu gewährleisten und universitäre Ausgründungen - sogenannte Spin-offs - am Ort zu halten und zu fördern. Hauptziele der TGZ sind eine innovationsorientierte Entwicklung der regionalen Wirtschaftsstruktur, die Förderung von Unternehmensgründungen und die Initiierung von FuE-Projekten.

In Deutschland kam es im internationalen Vergleich eher spät zur Umsetzung des Konzeptes. Ausgangspunkt waren das Berliner Innovations- und Gründerzentrum BIG und das Technologiezentrum Aachen 1983. Die Gründungswelle erreichte 1985 mit 23 neuen Zentren ihren Höhepunkt. 1998 existierten ca. 200 TGZ, so dass diese inzwischen zu einem festen Bestandteil der Standortpolitik in den Bundesländern geworden sind. Inzwischen scheint eine Marktsättigung erreicht zu sein; die Arbeitsgemeinschaft deutscher Technologie- und Gründerzentren (ADT) zählte Mitte 2002 193 Mitgliedszentren.

In den neuen Bundesländern machten die Deindustrialisierung und der Verlust des industriellen Forschungspotenzials nach 1989 Technologie- und Gründerzentren zu einem gefragten Instrument der Wirtschaftsförderung. Anders als im Westen wurden die Ost-TGZ auch durch den Bund gefördert. In einem Programm des BMFT wurde die Errichtung von 26 "Modellzentren" mit insgesamt 22 Mio. Euro kofinanziert. Im Jahr 2000 bestanden ca. 75 TGZ in den neuen Ländern, in denen 1.800 Betriebe mit mehr als 10.000 Beschäftigten angesiedelt waren. Damit ist die TGZ-Dichte in Ostdeutschland höher als im Westen.
Buchliste: Technologie-,und,Gründerzentren

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel

Grünabfall ■■■
Das Potenzial von Grünabfall (Bioabfall) zur Energie­gewinnung umfasst eine Vielzahl von Reststoffen. . . . Weiterlesen
Global Reporting Initiative ■■■
Die Global Reporting Initiative (GRI) ist die internationale Bemühung zahlreicher Stakeholder, ein System . . . Weiterlesen
Fotoalbum ■■■
Ein Fotoalbum ist eine thematisch oder zeitlich geordnete Zusammenstellung von Fotos. Bis zum Ende des . . . Weiterlesen
Deutsche Bundesbank auf finanzen-lexikon.de■■■
Bis zur Gründung der EZB war die Deutsche Bundesbank eine eigenständige und politisch unabhängige . . . Weiterlesen
Wirtschaft ■■■
English: Economy; Der Begriff Wirtschaft bezeichnet alle Aktivitäten., die dazu dienen, unsere Umwelt, . . . Weiterlesen
Unternehmen ■■■
English: Business; Ein Unternehmen ist ein wichtiger Teil unserer Wirtschaft. Volkswirtschaftlich gesehen . . . Weiterlesen
Sustainable Development ■■■
eine nachhaltig zukunftsverträgliche Entwicklung, ist das Leitbild, zu dem sich die chemische Industrie . . . Weiterlesen
Umwelt-Management-Systeme ■■■
Die Umwelt-Management-Systeme (UMS) der Unternehmen gehören zu den Schlüsselelementen einer besseren . . . Weiterlesen
Regionalcluster ■■■
Regionalcluster: Regionalcluster verbinden Unternehmen aus allen Bereichen der Wirtschaft, sowie Konsumenten, . . . Weiterlesen
Nachhaltigkeit ■■■
Spätestens seit der UNO-Konferenz von Rio de Janeiro im Jahre 1992 ist "Nachhaltigkeit" zu einem Schlüsselbegriff . . . Weiterlesen