Die Abwasserabgabe ist im Gesetz von 1976, wirksam ab 1981-01-01, geregelt. Für das Einleiten von Abwasser in ein Gewässer ist eine Abwasserabgabe zu zahlen.  Diese Abgabe richtet sich nach der Schädlichkeit des Abwassers, die unter Zugrundelegung der Abwassermenge, der Metalle Quecksilber und Cadmium, der oxidierbaren Stoffe und der Giftigkeit des Abwassers gegenüber Fischen in Schadeinheiten errechnet wird. Durch Gesetz von 1986 ist ab 1990-01-01 auch für die organischen Halogenverbindungen (AOX) und für die Metalle Chrom, Nickel, Blei und Kupfer eine Abgabe zu zahlen.
Buchliste: Abwasserabgabe

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel

Abwasserabgabengesetz ■■■■■■■■
Klärschlammverordnung ■■■■■
Schwermetall ■■■■■
Klärschlamm ■■■■
Klärschlamm: Klärschlamm  ist eine Bezeichnung für den ausgefaulten bzw. auf sonstige Weise stabilisierten . . . Weiterlesen
Zigarette ■■■■
Eine Zigarette ist eine Papierhülse mit eingerolltem Tabak, evtl. noch mit einem Filter versehen. . . . Weiterlesen
Fischtoxizität ■■■
Fischtoxizität: Fischtoxizität heißt wörtlich übersetzt Fischgiftigkeit. Sie ist eine wichtige . . . Weiterlesen
Quecksilber ■■■
Quecksilber: Quecksilber (Hg), das einzige bei Raumtemperatur flüssige Metall, es besitzt eine geringere . . . Weiterlesen
Indirekteinleiter ■■■
Indirekteinleiter sind Gewerbebetriebe oder Privathaushalte, die ihre Abwässer in die öffentliche . . . Weiterlesen
Abwassereinleitung ■■■
Mindestanforderung ■■■
Mindestanforderung: Mindestanforderungen an das Einleiten von Abwasser werden gesetzlich festgelegt. . . . Weiterlesen