Die Wassergefährdungszahl (WGZ) wird nach verschiedenen Toxizitätstest an
  • Säugetieren,
  • Fischen und
  • Bakterien
ermittelt. Der durchschnittliche Wert dieser Wassergefährdungszahlen führt dann zur Einstufung in eine Wassergefährdungsklasse.

Ähnliche Artikel


Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.