- Selbstreinigungskraft : Gelangen organische Schadstoffe in ein Gewässer, werden sie dort mit Hilfe von pflanzlichen und tierischen Organismen unter Einfluss von Sauerstoff abgebaut. Diesen Vorgang nennt man Selbstreinigung. Verfügt ein Gewässer über zu wenig Sauerstoff oder ist die Schadstoffmenge zu hoch, reicht die Selbstreinigungskraft des Gewässers zur Regenerierung nicht mehr aus und führt zum Umkippen des Gewässers.

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel