Eine Zigarette ist eine Papierhülse mit eingerolltem Tabak, evtl. noch mit einem Filter versehen. Zigaretten werden angezündet und der Rauch inhaliert, was nach Ansicht von Rauchern anregend wirkt. Durch das enthaltene Nikotin entsteht eine Sucht. Die zusätzlichen Wirkstoffe schädigen den Körper und die Reststoffe verunreinigen die Umwelt.

Warum Rauchen schädlich für die Umwelt ist

Menschen, die lange geraucht haben, haben die gesundheitlichen und umweltlichen Probleme des Rauchens erkannt. Dadurch haben sie mit dem Rauchen aufgehört.
Man darf nicht vergessen, dass Rauchen schädlich für die Umwelt ist. Billionen Zigaretten vergiften das Wasser. Dazu kommt, dass Raucher ihre genutzten Zigaretten einfach auf die Straße werfen, statt sie in einem Mülleimer zu entsorgen.
Weggeschmissene Zigarettenkippen gehören weltweit gesehen den häufigsten Abfallprodukten. Sie stellen weiterhin ein großes Müllproblem dar, welches die Welt nicht lösen kann.
Zwar können viele Raucher heute Tabak online kaufen. Allerdings schaffen es nur die wenigsten von Ihnen, ihre genutzten Zigaretten in einen Mülleimer zu entsorgen. Zwei Drittel der gerauchten Zigaretten werden von den Menschen einfach auf den Boden fallengelassen. Demnach wird die Erde jedes Jahr von 340 bis 680.000 Tonnen gerauchten Zigaretten verschmutzt.

Zigaretten sind giftig

Abgesehen von der Tatsache, dass Zigarettenkippen ein Umweltproblem darstellen, stinken sie dazu noch. Dies ist auf die darin enthaltenen Substanzen zurückzuführen.
Man findet in den Zigaretten giftige Inhaltsstoffe wie Blei, Chrom, Kupfer, Cadmium, Formaldehyd, Benzol und Nikotin. Nikotin ist ein gefährliches Nervengift welches die Raucher abhängig macht.
Wird es aus den Filtern ausgewaschen, reichert es sich in Seen, Flüsse und Meer an. Die Auswirkungen sind fatal. Es kommt zu Genveränderungen und Veränderungen im Verhalten.
Löst man eine Zigarette in einem Liter Wasser auf, kann es nach vier Tagen die Fische töten. Weiterhin sammelt sich das Gift in den Fischen an.

Zigarettenkippen sind giftiger Plastikmüll

Die Zigarettenfilter sehen zwar harmlos aus. Allerdings bestehen sie aus dem Kunststoff Zelluloseacetat. Es kann Jahre dauern bis sich der Stoff zersetzt. Gelangt der Filter ins Wasser, dauert die Zersetzung noch länger. Meereslebewesen verwechseln den Kunststoff mit Nahrungsmitteln. Dadurch kommt es in ihrem Verdauungsapparat zu Verstopfungen, was den Tod zur Folge hat.

Was kann man tun?

Am besten ist es, wenn man mit dem Rauchen aufhört. Weiterhin sollte man Zigarettenkippen immer direkt in den Müll entsorgen und nicht auf der Straße. Erst im Müll können sie ordnungsgemäß verbrannt werden. Sofern man sich als Raucher in der Natur befindet, verwendet man idealerweise einen Taschenaschenbecher. Wenn man Zigaretten selbst dreht, sollte man ungebleichte Zigarettenfilter aus Zellulose verwenden.
Buchliste: Zigarette

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel