Unter Abluft versteht man die aus einem Raum ausströmende Luft. Je nach Art dieses Raums kann die Luft weiterverwendet werden oder muss gereinigt werden. Abluft aus Wohnräumen enthält Feuchtigkeit, ist meist auf Zimmertemperatur erwärmt und enthält geringfügig weniger Sauerstoff als die Außenluft. Sie kann durchaus ohne Reinigung weiterverwendet werden, die natürlichen Reinigungskräfte der Natur reichen hier völlig aus.

Ist die Abluft Teil eines Verbrennungsprozesses wird sie als Abgas bezeichnet. Abgase enthalten Rußpartikeln Ascheteile, Verbrennungsrückstände und erheblich weniger Sauerstoff. Zudem sind sie oft wesentlich wärmer als die übliche Zimmertemperatur. Abgase werde üblicherweise durch einen Schornstein bzw. Auspuff gegebenenfalls nach Durchlauf eines Filters an die Umgebung abgegeben.

Abluft kann je nach Verunreinigungsgrad klassifiziert werden. Dieser reicht von unbewohnten Räumen, wo lediglich die Ausdünstungen des Mauerwerks eine Rolle spielen, bis zu stark belasteten Wohnräumen (Raucherhaushalte, Küchen).

Einige Geräte im Haushalt generieren eine spezielle Abluft.
  • Der Wäschetrockner erzeugt eine leicht gewärmte, sehr feuchte Luft, die sinnvollerweise ebenfalls nach außen abgeleitet wird, da das enthaltende Wasser sonst im Haus sich an den Wänden niederschlagen (kondensieren) würde.
  • Dunstabzugshauben filtern und entsorgen die beim Kochen aufsteigenden Dämpfe, die Fette und Gerüche enthalten.

Buchliste: Abluft

Ähnliche Artikel


Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.