Eine Streuwiese gehört zu den Feuchtgebieten. Sie ist auf Niedermooren entstanden und muss in ein- bis mehrjährigen Abständen jeweils im Herbst gemäht werden (das Mähgut wurde früher als Stallstreu verwendet, daher der Name: Streu-Wiese). Streuwiesen sind Standort für über 30 vom Aussterben bedrohte Pflanzenarten, darüber hinaus auch Lebens- und Nahrungsraum für viele gefährdete Tierarten. Werden Streuwiesen trockengelegt oder gedüngt, so gibt es für viele dieser Arten keine Überlebensmöglichkeiten mehr.
Buchliste: Streuwiese

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel