Das Gleichgewicht in einem ökologischen System ist ein labiles oder auch dynamisches Gleichgewicht (ökologisches Gleichgewicht), das ständig durch die Wechselwirkung von Tieren und Pflanzen untereinander und gegenseitig und durch die Einwirkungen der unbelebten Umwelt gestört und wiederhergestellt wird.
Dabei findet, langfristig gesehen, die Evolution statt.
Bei Veränderungen des ökologisches Gleichgewichts können Arten aussterben, andere dagegen sich massenhaft vermehren. Durch die Tätigkeit des Menschen kann das Gleichgewicht sowohl lokal (durch zu starke Anreicherung von Nährstoffen in einem Gewässer) als auch global (z.B. Treibhauseffekt) beeinflusst werden.

Siehe auch:
"Gleichgewicht" findet sich im UNSPSC Code "20122115"
  Unter Gleichgewicht öffnung

"Gleichgewicht" findet sich im NACE Code "01"
  Landwirtschaft und Jagd
  ... landwirtschaftlichen Betrieben ein angemessenes Gleichgewicht zwischen pflanzlicher und tierischer E ...

Buchliste: Gleichgewicht

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel

Phosphat ■■■■■■
Vor einigen Jahren waren Phosphate fester Bestandteil unserer Waschmittel und haben so die Gewässer . . . Weiterlesen
Belastung ■■■■■
Viren ■■■■■
Chemikalien ■■■■
Wasserwirtschaft ■■■■
Als Wasserwirtschaft wird nach DIN 4049 die zielbewußte Ordnung aller menschlichen Einwirkungen auf . . . Weiterlesen
Technik ■■■■
Eine Definition für Technik [griechisch, "Kunst", "Kunstwerk"], aus dem Lexikon liefert für den Begriff . . . Weiterlesen
Ökologie ■■■■
Ökologie (griechisch: "oikos" = Haus und "logos" = Lehre) ist die Lehre von den Wechselbeziehungen zwischen . . . Weiterlesen
Bewässerung ■■■■
Algen ■■■■
Gesundheitswesen ■■■■
Das Gesundheitswesen ist ein System von öffentlichen Einrichtungen und Leistungserbringern, das die . . . Weiterlesen