Der Primärabbau stellt eine Aussage dar über die Leichtigkeit, mit der eine organische Verbindung einen ersten Abbauschritt einzugehen in der Lage ist. Bei diesem Primärabbau verliert die Verbindung ihre chemische Identität. Bei Tensiden wird der Primärabbau dem Verlust der grenzflächenaktiven Eigenschaft gleichgesetzt. Entsprechend der Tensidverordnung müssen anionische und nichtionische Tenside in Wasch- und Reinigungsmitteln einen Primärabbau von mindestens 80 % haben.

Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.

Ähnliche Artikel

Abbau ■■■
Chemische Verbindung en werden durch physikalische, chemische und/oder biologische Vorgänge in einfacher . . . Weiterlesen
Härte ■■
Härte: Härte des Wassers, durch seinen Gehalt an Calcium- und Magnesiumsalzen (meist Hydrogencarbonate) . . . Weiterlesen
Tensidverordnung ■■
In Ergänzung zum Waschmittelgesetz ist am 1977-10-01 die Rechtsverordnung über die Abbaubarkeit anionischer . . . Weiterlesen
Waschmittel ■■
Pulverförmige oder flüssige Produkte zum Waschen von Textilien, in Europa heute meist für die Verwendung . . . Weiterlesen
Komplexbildner ■■
Benzol ■■
Ringförmig gebaute aromatische, krebserzeugende chemische Verbindung, die häufig als Lösemittel verwendet . . . Weiterlesen
Fällungsverfahren ■■
Das Fällungsverfahren ist die Überführung löslicher Verbindungen in unlösliche durch Zusatz geeigneter . . . Weiterlesen
Kunststoffe ■■
Sauerstoffhaltige Komponenten ■■
Sauerstoffhaltige Komponenten: Sauerstoffhaltige Komponenten sind chemische Verbindungen, die neben Kohlenstoff . . . Weiterlesen
Schwefelwasserstoff ■■