Smog ist eine Zusammensetzung aus den englischen Wörtern "smoke" (Rauch) und "fog" (Dunst, Nebel). Smog ist eine Mischung aus natürlichem Nebel, Rauch und Abgasen und ist deswegen umwelt- und gesundheitsgefährdend. Neuerdings unterscheidet man zwischen "Wintersmog" und "Sommersmog". Wintersmog entsteht bei winterlichen Inversionswetterlagen und bewirkt eine sichtbare Verunreinigung der Luft über städtischen und industriellen Ballungsräumen. Daneben gibt es auch noch den sogenannten Sommersmog oder "Los-Angeles-Smog", bei dem an sommerlichen Schönwetterlagen aus den Auspuffabgasen der Autos Ozon gebildet wird. Sommersmog ist aber nicht nur auf die Ballungsräume begrenzt, sondern tritt großräumig auf. Zur Reduzierung von Sommersmog ist eine Verminderung der Autoabgase (Drei-Wege-Katalysator) erforderlich.
Weitere Definition:
Als Smog bezeichnet man die Verunreinigung der Luft in industriellen Ballungsgebieten. Smog tritt vor allem bei Inversionswetterlagen auf. Smog wird u.a. durch Schwefeldioxid, Stickoxide, Staub, Kohlenwasserstoffe in Verbindung mit rußhaltigem Nebel oder unter Sonneneinwirkung verursacht.
Die Folgen von Smogkatastrophen können tödlich für Menschen sein, z.B. starben 1952 in London innerhalb von 2 Wochen mehrere tausend Menschen.

Buchliste: Smog.

Ähnliche Artikel


Möchten Sie den obigen Eintrag korrigieren oder Ihr Unternehmen der Rubrik hinzufügen? Änderungen sind kostenlos. Schreiben Sie mir eine kurze Nachricht.